LSA Agenturranking 2021: Agenturbranche stellt in der Krise Stabilität unter Beweis


Die Agenturbranche hat schwierige eineinhalb Krisen-Jahre hinter sich. Die LSA-Agenturen konnten die Erträge aber dank einer hohen Flexibilität und Adaptionsfähigkeit stabil halten. Das zeigt das Agenturranking 2021 von LEADING SWISS AGENCIES.

Die Corona-Krise hat sich zu Beginn sehr rasch auch auf die Agenturlandschaft in der Schweiz niedergeschlagen. Die Kommunikationsbudgets wurden als erstes gekürzt, obwohl Organisationen insbesondere in schwierigen Zeiten besonders gefordert sind, präsent zu bleiben. Agenturen mussten mit grosser Vorsicht in die Zukunft planen und entsprechende Massnahmen rasch umsetzen, da sie einem äusserst dynamischen Marktumfeld ausgesetzt sind und sich in dieser aussergewöhnlichen Situation entsprechend schnell auf wirtschaftliche Veränderungen einzustellen hatten. Dank der in einer modernen Arbeitswelt erforderlichen und bei LSA-Agenturen vorhandenen Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und digitalem Know-how konnten diese die Krise unter schwierigen Bedingungen gut bewältigen. Dies zeigt sich auch im neuen LSA-Agenturranking.

Kumulierte Erträge von 553 Millionen

Die LSA-Agenturen erzielten im vergangenen Jahr kumuliert Erträge in der Höhe von 553 Millionen Franken. Es gilt zu berücksichtigen, dass nach der Fusion der beiden Verbände LSA und BPRA 16 Agenturen LEADING SWISS AGENCIES beigetreten sind und den Gesamtertrag entsprechend beeinflussen. Das Ranking basiert auf einer Auswertung der erzielten Bruttobetriebserträge (BBE) der LSA-Agenturen für das Jahr 2020 und bietet eine Übersicht über die im Verband organisierten Kommunikations- und Mediaagenturen der Schweiz. Es wird von LEADING SWISS AGENCIES unter seinen 97 Mitgliedern erstellt und gilt als Orientierungshilfe im Schweizer Kommunikationsmarkt.

Neues Top-Ten- und Agentur-Gruppen-Ranking

Neben den bereits bekannten, separat ausgewerteten Rankings der Kommunikations- und Mediaagenturen, wurde für dieses Jahr ein Ranking der Agentur-Gruppen sowie zwei TopTen-Rankings erstellt. Sie dienen mit einem jährlich wechselnden relevanten Thema, welches das Bild der LSA-Agenturen breiter fasst als nur harte Fakten, als Erweiterung der bestehenden Rankings. Das TopTen Ranking zeigt einen zusätzlichen Blickwinkel der Diversität nach Geschlechtern und Anzahl gesprochener Muttersprachen in den LSA-Agenturen.

Ausgeglichene Geschlechterverteilung in den LSA-Agenturen

Die Diversität nach Geschlechtern bezieht sich auf deren Ausgeglichenheit über alle Hierarchiestufen hinweg und nicht nur auf die Führungsebene. Dies ergibt einen umfassenderen Blick über die Gender-Ausgewogenheit in den Agenturen. Die Diversität nach Muttersprachen zeigt die Vielfalt des kulturellen Hintergrundes der Agenturmitarbeiter*innen. Im Premieren-Ranking zur Geschlechterverteilung in LSA-Agenturen belegt Agence Trio in der Kategorie der Agenturen bis 40 Mitarbeiter*innen den ersten Platz. Bei Agenturen mit mehr als 40 Mitarbeiter*innen wird das Ranking von Republica angeführt. Die Leader im TopTen-Ranking nach Muttersprachen sind Festland (bis 25 Mitarbeiter*innen) sowie Mediabrands (über 25 Mitarbeiter*innen).

Dentsu Switzerland AG behauptet Platz 1

Die 18 rangierten LSA-Mediaagenturen erwirtschafteten 2020 rund 145 Millionen Franken. An der Spitze des Rankings der LSA-Mediaagenturen liegt erneut Dentsu Switzerland.

Rang 1 für Farner Consulting im Ranking der Kommunikationsagenturen

Die ertragsstärkste der insgesamt 78 Kommunikationsagenturen heisst Farner Consulting. Die marktführende Farner Consulting AG agiert als integriert geführte Agentur mit einem Bruttobetriebsertrag zwischen 30 und 40 Millionen Franken und führt damit die Rangliste an.

Publicis ist Leader bei den Agentur-Gruppen

Als Agentur-Gruppe mit Publicis Zürich, Publicis Media Switzerland und Publicis Communications Lausanne belegt die Publicis Gruppe die Leaderposition im Ranking der LSA-Agentur-Gruppen. Auf den nachfolgenden Plätzen liegen die beiden inhabergeführten Agenturen der Jung von Matt Gruppe und die Wirz Gruppe.


Erklärungen zum Ranking:

Basis BBE (Bruttobetriebsertrag) 2020

An Kunden verrechnete Eigenleistungen der Agentur, inkl. Freelancer: Honorare aus Beratung aller Art, Entschädigungen für textliche, grafische und andere Arbeiten gemäss Gewinn- und Verlustrechnung, ohne MwSt. und ohne Durchlaufpositionen oder artfremde Erträge. Die Agenturen sind innerhalb der jeweiligen Kategorie (in Mio.) nach effektiv erzielten BBE gelistet.


Diesen Beitrag ...