NZZ am Sonntag erweitert Chefredaktion

Per 1. April 2022 rücken Anja Burri, Ressortleiterin Inland, und Gordana Mijuk, Ressortleiterin Ausland, in die Chefredaktion der „NZZ am Sonntag“ auf. Der Wechsel in der Chefredaktion erfolgt, nachdem sich Alain Zucker, bisheriger Blattmacher und stellvertretender Chefredaktor, künftig wieder mehr dem Recherchieren und Schreiben widmen möchte und als Autor ins Ressort Hintergrund wechselt.

Anja Burri und Gordana Mijuk bilden gemeinsam mit Nicole Althaus, die seit 2014 die Magazine leitet, sowie Thomas Stamm, Leiter Digital, und Jonas Projer die neue Chefredaktion der Medienmarke. Die beiden stellvertretenden Chefredaktorinnen bleiben weiterhin in ihren Führungsfunktionen für ihre Ressorts tätig.

Gordana Mijuk wird zusätzlich die Rolle als leitende Blattmacherin übernehmen. „Die ‹NZZ am Sonntag› verdankt ihren Erfolg im Leser- wie im Werbemarkt einem Team, das seit fast zwanzig Jahren mit exzellentem Journalismus begeistert. Unsere Zeitung verbindet höchste Qualitätsansprüche mit Kreativität und erzählerischer Finesse. Diesen Erfolg wollen wir in den nächsten Jahren mit einer erfahrenen Crew fortsetzen“, sagt Jonas Projer, Chefredaktor.

Anja Burri arbeitet seit mehr als fünf Jahren für das Blatt, zuerst als Hintergrund-Redaktorin, danach als Blattmacherin und seit November 2020 als Leiterin Inlandressort. Gordana Mijuk ist seit 2006 für die Titel der NZZ tätig, am Anfang als Redaktorin im Ressort Zürich der Tagesausgabe. 2010 wechselte sie zur NZZ am Sonntag, wo sie für den Hintergrund-Bund schrieb und 2017 die Leitung des Auslandressorts übernahm.

Gordana Mijuk übernimmt die Rolle der leitenden Blattmacherin von Alain Zucker. Der bisherige stellvertretende Chefredaktor, der sich vermehrt dem Schreiben und Recherchieren widmen will und deshalb ab Juli ins Hintergrundressort wechselt, wird das neue Leitungsteam weiterhin als Blattmacher unterstützen.

Diesen Beitrag ...