SonntagsBlick mit Relaunch

Ringier setzt auf frische Farben und elegante Schriften: Der SonntagsBlick erscheint ab dem 16. Januar im neuen Outfit. Das überarbeitete Design soll für ein grösseres Lesevergnügen sorgen. Der Relaunch wird begleitet von einer crossmedialen Kampagne.

Klar, mutig, wegweisend, nah. Diese vier Markenwerte waren die Basis für das Rebranding der Blick-Gruppe, heißt es in der Pressemitteilung zum Relaunch. Auch der SonntagsBlick erhielt im April 2021 ein modernes Logo – jetzt kommt das ganze Kleid hinzu.

Ladina Heimgartner, CEO der Blick-Gruppe: „Das neue Layout unterstreicht die Transformation, die der SonntagsBlick in den vergangenen Jahren vollzogen hat. Das Redesign ist nicht nur optisch ein Bekenntnis zum Printjournalismus, sondern bringt die hohe Qualität des SonntagsBlick auch inhaltlich noch stärker zur Geltung.“

Das neue Layout wurde im Unternehmen von einer Projektgruppe unter der Leitung von Reza Rafi, stellvertretender Chefredaktor SonntagsBlick, und Christian Waeber, Art Director SonntagsBlick Magazin, gestaltet.

„Wir erfinden uns nicht vollkommen neu, sondern haben das bisherige Erscheinungsbild weiterentwickelt. Das Bedürfnis nach Information und Klarheit ist gross, das neue Layout entspricht diesem Wunsch. Der SonntagsBlick steht für Herz und Verstand – das soll man ihm auf den ersten Blick ansehen“, sagt Gieri Cavelty, Chefredaktor SonntagsBlick.

Mit zwei eigenen Kampagnen-Motiven und der Botschaft „Neue Optik, gleiche Relevanz“ soll das neue SonntagsBlick-Layout prominent beworben werden. Online auf diversen Kanälen, sowie zielgruppenspezifisch in den gedruckten Publikationen der Blick- und Ringier-Gruppe.

Diesen Beitrag ...