ZHAW-Studie «Events Schweiz 2021», Status quo der Wissenschaftskommunikation in der Schweiz

1. ZHAW-Studie «Events Schweiz 2021»

Den Menschen in der Schweiz sind Veranstaltungen vor Ort immer noch wichtig. Die Mehrheit ist der Ansicht, dass sie sich nicht durch digitale Events ersetzen lassen. Digitale und hybride Angebote dürften künftig als Ergänzung aber wichtiger werden, zeigt eine ZHAW-Studie. Je jünger die Bevölkerungsgruppe, desto aufgeschlossener ist sie gegenüber digitalen oder hybriden Events.
zhaw.ch >>; presseportal.de >>

2. Lesetipp: Status quo der Wissenschaftskommunikation in der Schweiz

Die von den Akademien der Wissenschaften eingesetzte Expertengruppe «Communicating Sciences and Arts in Times of Digital Media» hat erstmalig einen umfassenden Bericht über die Wissenschaftskommunikation in der Schweiz veröffentlicht und formuliert 20 Empfehlungen zur Verbesserung. Darin fordern die ExpertInnen beispielsweise, dass Forschende und wissenschaftliche Organisationen kommunizieren sollen, wie Wissenschaft funktioniert – inklusive der Unsicherheiten, unterschiedlichen Perspektiven und der gesellschaftlichen Relevanz. Zudem müsse die Wissenschaftskommunikation der Des- und Misinformation entgegenwirken, die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Politik gestärkt und institutionalisiert sowie der Wissenschaftsjournalismus gestärkt werden.
akademien-schweiz.ch >> via persoenlich.com >>

3. Personalmeldungen

Top Spot aus Basel hat sich Anfang Jahr personell verstärkt: Marc Ferndriger, ehemals Leiter Brand Management bei Amag, leitet die Agentur als neuer Geschäftsführer.
werbewoche.ch >>

Guido Helbling übernimmt per 1. August die Geschäftsführung der Winterthurer Zeitung, wie auch der Unterland Zeitung mit den Amtsblättern Furttaler und Rümlanger.
kleinreport.ch >>

Das Zürcher Digital-Advertising-Startup C WIRE verstärkt sein Führungsteam. Thomas Spiegel steigt bei dem 2020 gegründeten Unternehmen als CEO ein.
horizont.net >>

Diesen Beitrag ...